Home / Know How – Was Sie wissen sollten

Know How – Was Sie wissen sollten

Welche Arten von Mikrowellen gibt es?

Know How

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Mikrowellen auf dem Markt. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten. Zum einen die mechanische zum anderen die elektronische Mikrowelle. Diese werden als Solo-, Einbau– oder Unterbaugeräte angeboten. Zusätzlich bekommt man Mikrowellen-Kombinationen mit Grillfunktion, Heißluft, Umluft, Dampfgarer oder Backofen. Für Betriebe eignen sich größere Gastro-Mikrowellen. Doch auch Fern- und Autofahrer müssen unterwegs nicht mehr ohne Mikrowelle auskommen: Für sie gibt es sogenannte LKW-Mikrowellen. Doch nicht nur in der Art unterscheiden sich Mikrowellen. Die Geräte gibt es in verschiedenen Materialien, Farben und vor allem Größen.

[amazon box=“B01LZ5CT07″]
[amazon box=“B00BRH5B6I,B007TVJSY2,B01B4S990I“ grid=“3″]

Was ist der Unterschied zwischen einer mechanischen und einer elektronischen Mikrowelle?

Mikrowelle SharpDer Unterschied liegt vor allem in der Bedienung. Die mechanische Mikrowelle verfügt meist über zwei einfache Drehregler, die nach Bedarf betätigt werden. Das elektronische Gerät steuert man auf elektronischem Wege per Tastendruck. Während bei der mechanischen Mikrowelle Garzeit und Leistung im Minutentakt einstellbar sind, ermöglicht die elektronische Version eine Einstellung im Sekundentakt. Diese Funktion schützt vor Überhitzung der Speisen und ist für kurze Zubereitungszeiten besonders geeignet. Bei elektronischen Geräten ist zudem oftmals eine Eco-Funktion integriert. Das spart Energie und somit Kosten.

Braucht man spezielles Geschirr für die Mikrowelle?

Für die Benutzung der Mikrowelle ist ein spezielles Geschirr nicht zwingend. Dennoch ist es von Vorteil, da man sich sicher sein kann, dass es extrem hitzebeständig ist. Man erkennt das Geschirr übrigens an der Aufschrift „für die Mikrowelle geeignet“. Das diese Produkte meist mit einem Deckel versehen sind, ist ein weiterer Pluspunkt. Speisen sollten in der Mikrowelle nie ohne Deckel erwärmt werden! Zum Entweichen des Wasserdampfes den Deckel dabei nur lose auf das Geschirr setzen. Es kann zu schweren Verbrennungen führen, wenn ein festsitzender Deckel vom Behälter gelöst wird und Dampf austritt! Wenn kein spezielles Mikrowellengeschirr vorhanden ist, muss darauf geachtet werden, dass das verwendete Geschirr für die Mikrowelle geeignet ist. Porzellan, Steingut und hitzbeständiges Glas bieten sich zum Beispiel zum Erwärmen von Flüssigkeiten sowie beim Grillen und Überbacken an. Geschirr aus Silikon ist hoch erhitzbar und deshalb für die Mikrowelle geeignet.

[amazon box=“B00KHT1CCY,B001MZUC5U,B01BGRQILA“ grid=“3″]

Mikrowellenzubehör ? – Hier Klicken

Welche Materialien gehören nicht in die Mikrowelle?

Normales Plastikgeschirr soll nicht in die Mikrowelle gegeben werden. Es hält hohen Temperaturen und längeren Garzeiten nicht stand und verformt sich daher schnell. Vermeiden sollte man auch Alufolie, Teller mit Goldrand, Töpfe und Besteck aus Metall. Diese lösen in der Mikrowelle ein gefährliches „Feuerwerk“ aus. Da Gegenstände aus Metall gute Leiter sind, entsteht im Gerät eine extrem hohe Spannung. Diese lässt wortwörtlich die Funken fliegen.Mikrowelle rot

Was für Standardfunktionen besitzen Mikrowellen?

Auftauen: Tiefkühlware kann direkt aus dem Gefrierfach rasch und bequem aufgetaut werden. Dabei entfällt das lästige Warten und die Lebensmittel können schneller verarbeitet werden. Manche Mikrowellen verfügen über eine extra Auftaufunktion. Bei diesen Geräten gibt man das Gewicht der aufzutauenden Speise ein.
Erwärmen: Mit dieser Funktion können vorgekochte Speisen bei Bedarf portionsweise erwärmt werden. Im Backrohr dauert dieser Vorgang wesentlich länger. Man erspart sich somit nicht nur Zeit, sondern auch Energie. Wenn die Zeit mal drängt, findet man im Handel Mikrowellenprodukte für die schnelle Küche. Das Sortiment ist vielfältig. Ob Reisbeutel, komplettes Fertiggericht oder Kuchen – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.
GarenFleisch und Gemüse können in der Mikrowelle ohne weiteres gegart werden. Dabei ist das Garen beim Gemüse besonders vitaminschonend, weil es eine kürzere Garzeit, als im Topf, benötigt. Die Speisen sollten aber erst nach Fertigstellung gewürzt und abgeschmeckt werden.

Was soll nicht in der Mikrowelle erwärmt werden?

Bestimmte Gemüsearten, wie z. B. Spinat, sind für die Mikrowelle nicht geeignet, da er nach der Zubereitung im Gerät, schädliches Nitrit enthält. Rohe Eier platzen in der Mikrowelle auf. Ebenso wird von der Erwärmung von Mich abgeraten, weil dadurch wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Muttermilch gehört auf keinen Fall in die Mikrowelle! Bei der Erhitzung im Gerät werden die schützenden Antikörper zerstört. Auch Babykost in Gläschen sollte besser nicht in der Mikrowelle warm gemacht werden, weil in den Gläschen heiße Stellen, sogenannte Glutnester, entstehen können. Außerdem gehen auch hier wichtige Nährstoffe verloren, die das Baby unbedingt für ein gesundes Wachstum benötigt.

Wie reinigt man die Mikrowelle am besten?

Die herkömmliche Reinigung erfolgt mit Backofenspray. Man sprüht die Mikrowelle ein, lässt den Spray etwas einwirken und wischt das Gerät dann sauber. Es gibt aber auch umweltfreundlichere Methoden, um die Mikrowelle wieder rein zu kriegen. Mit Wasser + Essig oder Wasser + Zitronenscheiben gelingen gute Ergebnisse. Dazu stellt man eine kleine Schüssel mit den Zutaten einfach in die Mikrowelle und stellt das Gerät 5 bis 10 Minuten auf Höchsttemperatur. Der Essig verdampft und löst auch hartnäckige Verschmutzungen. Danach die Mikrowelle auskühlen lassen! Dann kann das Gerät mit einem weichem Tuch (am besten aus Mikrofaser) und etwas Spülmittel ausgewischt werden. Wer keinen Essig mag oder keine Zitronen zu Hause hat, kann auch Wasser + Spülmittel zum Saubermachen verwenden. Bei diesem Mix genügt ein einminütiges Aufkochen bei voller Leistung. Ansonsten verfährt man nach dem gleichen Schema, wie schon oben erwähnt. Zum Reinigen des Gehäuses genügt ein feuchtes Tuch.

[amazon box=“B0028R1XJA,B001YJX1GG,B00MUV4EFE“ grid=“3″]

Schadet die Mikrowelle der Gesundheit?

Noch immer hält sich das Gerücht, das mit der Mikrowelle zubereitete Speisen nicht gesund sein sollen. Besonders der Mythos, dass die Mikrowellenstrahlung Krebs auslösen soll, ist nach wie vor aktuell. Nach heutigem Wissensstand geht man davon aus, dass die Geräte die Zellen nicht verändern und somit kein Krebs ausgelöst wird. Bei einwandfreien Geräten tritt aus dem Gehäuse absolut keine Strahlung aus! Die Tür sollte auf jeden Fall ordentlich schließen und die Abschaltautomatik beim Öffnen der Tür funktionieren. Fakt ist, dass es darauf ankommt WAS man in der Mikrowelle zubereitet. Wer täglich Fertigprodukte zu sich nimmt, wird seinem Körper zu wenig Vitamine und andere lebenswichtige Nährstoffe zuführen. Die ungesunde Ernährungsweise begünstigt nicht nur Übergewicht sondern auch Herzerkrankungen. Die einfache und schnelle Zubereitung von Fertigprodukten verführt oftmals zum Kaufen solcher Produkte. In Maß und Ziel genossen, ist nichts dagegen einzuwenden.
Das Schlimmste übrigens, das einem beim Umgang mit der Mikrowelle passieren kann, sind Verbrennungen!

Bauknecht Mikrowelle

Kann man mit der Mikrowelle grillen?

Mit einer Mikrowelle mit integriertem Grill, lässt es sich auch noch nach der eigentlichen Grillsaion zu Hause grillen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es Fleisch, Fisch oder Gemüse ist – die Bedienung ist relativ einfach. Man erspart sich das häufige Wenden des Grillguts. Außerdem bleibt das zubereitete Gericht saftig und die Vitamine erhalten.
Doch nicht nur herkömmliches Grillen ist mit dem Mikrowellen-Grill möglich. Es lassen sich auch Gerichte, die mit Käse überbacken werden (z. B. Aufläufe), zubereiten.
Eine Mikrowelle mit Grillfunktion ist besonders für kleine Küchen mit wenig Platz ideal.

Besitzen Mikrowellen eine Kindersicherung?

Leider verfügen nicht alle Mikrowellen automatisch über eine Kindersicherung. Wer Kinder zu Hause hat, sollte sich vor dem Kauf eines Gerätes unbedingt informieren, ob die Mikrowelle einen Kinderschutz beinhaltet. Bei Mikrowellen mit integrierter Kindersicherung wird meist durch längeres Drücken auf eine oder zwei Tasten die Sicherung aktiviert. Durch den gleichen Vorgang wird das gesperrte Gerät wieder entsperrt.

Kann man in der Mikrowelle Kartoffeln kochen?

Kartoffeln lassen sich in der Mikrowelle kochen. Dabei ist kochen eigentlich der falsche Ausdruck. Bei der Mkrowelle spricht man eher vom Garen und das gelingt ganz leicht. Man sticht die geschälten Kartoffeln mehrmals mit einer Gabel ein und gibt sie in einen mikrowellengeeigneten Behälter. Der wird dann mit Wasser aufgefüllt bis die Kartoffeln gänzlich bedeckt sind. Salz hinzufügen und mit Deckel verschließen. Dann stellt man die Mikrowelle 4 bis 5 Minuten auf die höchste Stufe. Danach nimmt man den Behälter aus dem Gerät und wendet die Kartoffeln. Der Durchgang wird noch einmal wiederholt und die Kartoffeln sind gekocht (gegart).

[amazon box=“B009YSJ9B0,B01LYZYN9Q,B015Z9GD24″ grid=“3″] [amazon box=“B003Y3M69I,B003MNI4BE,B00CSUG1FS“ grid=“3″]

Wie wichtig ist eine hohe Leistung der Mikrowelle?

Bei Mikrowellen, wie auch bei anderen elektrischen Geräten, wird die Leistung in Watt angegeben. Handelsübliche Geräte verfügen in etwa über eine Leistung zwischen 700 und 1400 Watt. Geräte mit höherer Wattanzahl bringen keinen größeren Nutzen, denn diese überhitzen sich sehr leicht. Grundsätzlich ist die Leistung bei einem größerem Fassungsvolumen höher als bei kleinerem Volumen. Bei modernen Mikrowellen kann die Leistung stufenweise reguliert werden. Die Gefahr durch Überhitzung wichtige Nährstoffe zu verlieren ist somit gebannt. Zusätzlich können verschiedenste Lebensmittel in nur einer Mikrowelle zubereitet werden.Mikrowelle-20-Liter-Auftaufunktion-Mikrowellenherd-Microwelle-Microwave-700-Watt-5-Stufen-0-0

Welche Größe ist bei Mikrowellen ideal?

Bei Mikrowellen für private Haushalte hat die Standardgröße 25 Liter Fassungsvolumen. Dieses Volumen bietet ausreichend Platz für Auflaufformen, Pizzen, etc. Von Vorteil ist ein abschaltbarer Drehteller. Ohne diese Funktion würde sich kantiges Geschirr an der Innenwand verkeilen und der Garvorgang wäre unterbrochen.
Wenn die Mikrowelle den Backofen ersetzen soll, ist ein größeres Fassungsvolumen von Vorteil. Das Volumen sollte hier 30 Liter oder mehr betragen. In diesem Backofenersatz können mit dem praktischem Mikrowellenrost mehrere Gerichte zu gleicher Zeit zubereitet werden.

Brauchen Mikrowellen viel Strom?

Speisen mit Mikrowellen sind besonders schnell zubereitet uns somit nur kurz in Betrieb. Aus diesen Gründen ist der Verbrauch von Strom, im Gegensatz zum Herd, auf jedem Fall niedriger. Moderne Mikrowellen sind mit einer Eco-Funktion ausgestattet, damit klappt das Stromsparen noch besser.

Das könnte Sie interessieren

Hier finden Sie weitere Top Angebote auf Amazon.de – Hier Klicken